Das Erlebnismuseum im Hochschwarzwald – Schwarzwaldhaus der Sinne

Unter dem Motto „gugge – mache – wunderfitze“ bietet das Mitmachmuseum eine spannende Erlebniswelt rund um die menschlichen Sinne. An speziellen Exponaten wird das, was wir hören, sehen, fühlen und riechen erlebbar gemacht. Werden Sie zum Entdecker Ihrer Sinne!

Auf der dritten Etage befinden sich der ZeitRaum und der ResonanzRaum, beide konzipiert vom international bekannten Soziologen Prof. Dr. Hartmut Rosa. Hier werden sozialwissenschaftliche Phänomene auf anschauliche Art begreifbar gemacht – etwa die Be- und Entschleunigung, das Rätsel von Zeit und Raum und nicht zuletzt die Soziologie der Weltbeziehungen.

Das Schwarzwaldhaus der Sinne ist Sieger im Wettbewerb „Familienferien in Baden-Württemberg“, ist behindertengerecht und u.a. ausgestattet mit einem Ausstellungsfoyer, Vesperraum und dem Café „Wunderfitz“.
(Entfernung: kürzeste Strecke: ca. 30 km)

Schwarzwaldhaus der Sinne

Erlebniswelt Rothaus

Die Erlebniswelt Rothaus hält für ihre Besucher viele Besonderheiten bereit: Bei einer Brauereibesichtigung bekommt man exklusive Einblicke hinter die Kulissen von Deutschlands höchstgelegener Brauerei. Im Museum, der Zäpfle Heimat kann man der 230-jährigen Geschichte der Brauerei auf spannende Weise nachspüren. Anschließend geht’s weiter auf Biergits Spuren den Zäpfle Weg auf einen kurzweiligen Streifzug entlang der Brauerei bis zum Quellgeist in den Wald hinein, während auf die kleineren Besucher ein großer Erlebnisspielplatz wartet.

Nach so viel Bewegung darf der Genuss eines frischen Tannenzäpfle an der Zäpfle Bar nicht zu kurz kommen – Schwarzwald im Glas pur. Doch nicht nur das Tannenzäpfle wartet gut gekühlt auf Genießer. Auch die anderen Mitglieder der Zäpflefamilie wollen verkostet werden.

Anschließend kann im Brauereigasthof mit gemütlichen Übernachtungsmöglichkeiten oder im Biergarten eingekehrt werden – man hat sich hier konsequent der regionalen und saisonalen Küche verschrieben.

ErlebnisWelt Rothaus

Das Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar in Bad Dürrheim

Therme, Sauna und Wellness

Unter den eindrucksvollen Kuppeldächern findet jeder seinen persönlichen Lieblingsplatz! In der Therme spürt man die Heilkraft der Bad Dürrheimer Sole: 13 Innen- und Außenbecken, verschiedene Sprudler und Massagedüsen, das Dampfbad Sole-Geysir, die Solegrotte und Kneippanlagen bieten viel Raum zum Entspannen. Sauna-Liebhaber kommen in der Schwarzwald-Sauna auf ihre Kosten. Mit viel Holz und Liebe zum Detail sind die 7 Saunen und das Dampfbad im Schwarzwald-Stil ausgestattet. Bei Temperaturen von 55 bis 90°C kommt jeder ins Schwitzen, Abkühlung gibt’s bei einer Dusche unter dem Mühlrad, in der Eisgrotte oder dem Kneippbereich. Verschiedene Ruhebereiche und der Saunagarten laden zum Entspannen zwischen den Aufgüssen ein. Abgerundet wird das Angebot durch entspannende Massagen und Anwendungen im WellnessCenter und zwei Restaurants mit Terrasse.

Solemar

Stadt Engen – wohltuend anders

Unweit vom westlichen Bodensee-Ufer und eingebettet in die einzigartige Landschaft des Hegaus liegt Engen, dessen historische Altstadt eines der besterhaltenen mittelalterlichen Stadtensembles Süddeutschlands ist. Mit ihrem südländischen Flair, ihren schiefen Häusern, buckligen Gassen und gemütlichen Plätzen, verzaubert sie so manchen Gast. Hier werden Kultur und Geschichte lebendig.

In den alten Gassen der malerischen Altstadt sind nicht nur der Marktplatz oder das Ensemble der mittelalterlichen Häuserzeilen sehenswert. Auch das Städtische Museum Engen + Galerie, die Stadtkirche oder die modernen Brunnenskulpturen sind einen Besuch wert. Wer die faszinierende Stadt und ihre Geschichte genauer kennenlernen will, kann sich den Stadt- und Erlebnisführungen anschließen.

Und gut ausgeschilderte und gepflegte Wege laden Wanderer und Radfahrer ein, Engen und den Hegau mit seinen Vulkankegeln und Burgen zu entdecken.

Stadt Engen – wohltuend anders

Bad Krozingen

Thermalbaden. Genuss. Naturerlebnisse.

Weinberge, Wiesen und Täler, eine farbenfrohe Landschaft, von der Sonne verwöhnt – das ist das Markgräflerland. Mittendrin liegt Bad Krozingen. Hier erleben Sie Wellness in Verbindung mit Kulinarik, Wein, Kultur und Natur.
Die Vita Classica, ein moderner Badepalast mit großzügiger Therme, einem Saunaparadies und dem Wohlfühlhaus mit vielen Wellness-Anwendungen, bietet ideale Möglichkeiten für eine Auszeit z. B. bei einem Wellness-Wochenende mit dem Partner oder der besten Freundin.
Das Thermalbad umfasst zwei Außen- und sechs Innenbecken. Das Mineral-Thermalwasser ist je nach Becken zwischen 29 und 36 Grad Celsius warm und wirkt mit seiner sehr hohen Kohlensäurekonzentration entspannend und regt darüber hinaus die Durchblutung an.
Exklusive Entspannungskulturen aus aller Welt haben sich zu besonderen authentischen Private Spas entwickelt: das Indische, das Japanische, das Türkische und das Marokkanische Bad.
Tanken Sie Energie und lassen Sie im schönen Dreiländereck die Seele baumeln oder verschenken Sie Wohlfühl-Momente als Gutschein an Ihre Liebsten!

Vita Classica Bad Krozingen

Hüfingen hat seinen Gästen viel zu bieten

Ökologie, Geschichte, Kunst
Recht idyllisch liegt der staatlich anerkannte Erholungsort Hüfingen mit seinen rund 7.800 Einwohnern, durchflossen von der Breg, auf dem Hochland der Baar am Rande des Südschwarzwaldes. Zusammen mit seinen fünf Ortsteilen präsentiert sich Hüfingen heute als aufstrebende Kleinstadt, die sich neben Kunst und Kultur auch der Ökologie und der Geschichte verschrieben hat. Die liebevoll sanierte und denkmalgeschützte Altstadt lädt zum Verweilen ein. Erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1083 reicht die Stadtgeschichte bis in die Zeit der Römer und Alamannen zurück.

Als sichtbares Zeichen dieser Zeit kann noch heute das ehemalige römische Kastellbad besichtigt werden. Der museale Schutzbau des „Römerbades“ stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und wurde in den 1990-er Jahren saniert. Die Ruine gilt als eines der besterhaltenen Kastellbäder nördlich der Alpen. Durch archäologische Führungen und museumspädagogische Angebote wird der Besucher in die Römerzeit versetzt. Die Römische Badruine Hüfingen kann auch mit dem Kombi-Angebot „Sauschwänzlebahn“ trifft Römer erkundet werden.

Stadt Hüfingen

Kloster Museum St. Märgen

Das Klosterareal mit seiner prächtigen barocken Klosterkirche ist zentraler, prägnanter Mittelpunkt und weithin sichtbares Wahrzeichen des Klosterdorfes. Die Chancen und das Entwicklungspotenzial, die von diesem bedeutenden historischen Ensemble ausgehen, wurden schon früh erkannt. Bereits im Jahre 1960 wurde von Andreas Schwär der erste Grundstein für die wertvolle Sammlung des überregional bedeutsamen Museums gelegt, welches sich in den barocken Räumen des ehemaligen Augustinerchorherrenstifts befindet.

Das Kloster Museum mit seinen wertvollen Exponaten ist in Themenbereiche unterteilt, die an einem geschichtsträchtigen Ort, im historischen Klosterkomplex, Geschichte, Kunst und Kultur auf besondere Weise lebendig werden lassen.

Schwarzwälder Uhren und Uhrengeschichte bilden den Schwerpunkt des Museums. Weitere Ausstellungen zu den Bereichen Schwarzwälder Leben, Hinterglasmalerei, sakrale Kunst und Arbeiten des Klosterbildhauers Matthias Faller vervollständigen das Spektrum.

Die Sonderausstellung „Holzräderuhren“, die bis 2021 zu sehen ist, bietet einen breiten Einblick in die Welt früher holzgefertigter Uhren. Es werden einzigartige Exponate aus verschiedenen Ländern präsentiert, die dem Besucher ein beeindruckendes Kapitel früher Uhrengeschichte vor Augen führt.

Kloster Museum St. Märgen

Winterhalter Museum – Menzenschwand

Le Petit Salon

Mit dem am 23.09.2008 eröffneten „Le Petit Salon“ – Winterhalter in Menzenschwand wird das Lebenswerk der in Menzenschwand geborenen Malerbrüder Franz Xaver und Hermann Winterhalter gewürdigt.
Franz Xaver Winterhalter (1805 – 1873) war zu seiner Zeit der bekannteste, beliebteste und bestbezahlte Fürstenmaler. Er ging an allen Höfen Europas ein und aus und dokumentierte mit seinen Gemälden die europäische Aristokratie in ihrer Gesamtheit.

Kein Hof in Europa, der sich nicht von Winterhalter malen ließ!

Das heute berühmteste Porträt Winterhalters ist das der Kaiserin Elisabeth von Österreich, von Sisi, mit Diamantsternen im Haar im weißen Ballkleid.

Das Werk der beiden Brüder ist als gesamteuropäisches wertvolles Kulturerbe zu betrachten und zu bewahren.

Lassen Sie sich „winterhalterisieren“!

Gezeigt werden Ölgemälde, Aquarelle, Lithographien, Zeichnungen, Skizzen, zahlreiche Originalbriefe uvm.

Winterhalter Museum